Das 1. CB Festival – Ergebnisse & Bericht

Direkt nach dem Blitz-Witz-Battle lädt der Moderator mit dem den Zuschauern bereit lieb gewordenen Lächeln die erste Mannschaft des zweiten Blocks. Junge Leute aus dem gastfreundlichen Karlsruhe entschieden, ihr Team so zu benennen, dass jeder gleich versteht, wo sie her kommen – „Territorium KA“. Diese Mannschaft verfügt über alles, damit die Zuschauer ihre Witze mögen. Und der erste Beifall ließ nicht lange auf sich warten. Ein sehr dynamischer Auftritt mit vielen guten Witzen und Sketchs. Den Menschen auf den Zuschauerrängen gefällt das Team, obwohl sie noch nicht die Kulmination des Auftritts gesehen haben – ein Sketch über Streber, die sich mit ihren Violinen bei einer Hard-Rock-Band anmelden wollten. Ein sehr cooler musikalischer Sketch, das Publikum ist einfach begeistert. Hervorragender Start des zweiten Blocks.

Das zweite Team stellen unsere kleinen Nachbarn aus Luxemburg vor. Comedy-Battle-Team „NiBeNiLux“ besteht aus jungen Einwohnern von Luxemburg, die praktisch kein Deutsch sprechen. Das hinderte sie aber nicht daran, den deutschsprachigen Zuschauern das Lachen zu schenken. Das Team aus Herzogtum erklärte uns sehr witzig und anschaulich, wie es ist, in einem sehr kleinen Land zu wohnen. Die Darstellung des größten Schwimmbades in Luxemburg, wo es nicht genug Platz für zwei Personen gibt, hat einen Beifall-Ausbruch hervorgebracht. In dem kleinen Land gibt es ganz großen Humor.

«Die Taktlosen», Karlsruhe – auch dieses Team wurde erst nach dem ersten Comedy Work-Shop gebildet. Die Darsteller standen zum ersten Mal im Leben auf der Bühne und man kann das Debut als überaus erfolgreich bezeichnen. Wie man dem Namen der Mannschaft entnehmen kann, sind deren Mitglieder junge Karlsruher Comedy-Battler, für die kein Problem ist, selbst den Oberbürgermeister zu fragen, was er verdient. Mutige Witze über die U-Bahn und Staus in Karlsruhe waren den Zuschauern besonders nah, deshalb wurde die Mannschaft trotz ihrer fehlenden Erfahrung sehr warm und herzlich angenommen. Guter Sketch mit Benutzung von Media-Materialien darüber, wie man sich die Arbeit des Oberbürgermeisters vorstellt, wurde zu einem starken Schlusspunkt im ersten Auftritt des jungen Teams.

Nun bleiben die letzten drei Teams, die vor dem Spiel unter den Comedy Battle Fans als die Hauptanwärter auf die drei ersten Preise galten. Ein Team davon ist die „Die Auswahl NRWs“, NRW. Charismatische Profis, die echten Master des humoristischen Genres zogen die Zuschauer von der ersten Sekunde ihres Auftrittes in die fabelhafte Welt des Humors und positiven Emotionen hinein. Buchstäblich jeder Witz des Teams ruft die begeisterte Reaktion der Zuschauer hervor. Und die Serie von Pantomimen über den Hasen wird noch lange in der Erinnerung der Zuschauer bleiben. Dieser Auftritt ist ein eindeutiger Anwärter auf Medaillen. Lauter Applaus begleitet die Jungs von der Bühne. Chapeau, NRW, Ihr habt die Messlatte für die übrigen Mannschaften sehr hoch gesetzt!

Neun Mannschaften haben schon in zwei Disziplinen aufgetreten, man könnte meinen, dass die Zuschauer nicht mehr überrascht werden können. Dem war es aber nicht so. Michael Hess ruft eine Mannschaft auf die Bühne, die nicht nur eine Stadt, sondern ein ganzes Land präsentiert – die Ukraine. Drei Jungs aus der Ukraine konnten nicht nur mit Hilfe von humoristischen Sketchen den EU-Einwohnern die Situation in der Ukraine erklären. Sie machten auch deutlich, dass Ukrainer – ein Volk mit ausgeprägtem Sinn für Humor ist. Der Sketch über ein Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem (damaligen) Präsidenten der Ukraine Janukowitsch erzählte nicht nur von den Problemen in der Ukraine, sondern auch in Deutschland:

 

– Frau Merkel, Sie haben ein Problem, wo wir Ihnen helfen können!

– ?

– Demografie. Sie haben zu viel Demokratie, deswegen sehr wenig Demografie. Weniger Demokratien machen, dann steigt die Demografie….

 

Ein sehr fairer Schlusspunkt mit einem Lied über den Frieden in der ganzen Welt und Fotos der Revolution in der Ukraine. Der Beifall dauert noch lange nach der Abschied-Verbeugung.

Als letzte betraten die Bühne die Favoriten des Festivals, die Sieger des ersten Comedy Battle auf Deutsch – Comedy Battle-Team «Last Weekend», Karlsruhe. Diese Mannschaft hat schon mehrmals bewiesen, dass, wenn sie auf der Bühne steht, es sehr-sehr witzig wird. Coole Darstellungen von Russen in Deutschland, Witze über die Mannschaftsmitglieder, musikalische und Tanzanlagen plus Professionalismus und große Bühnenerfahrung haben gefruchtet – schon nach der Zuschauerreaktionen ist es klar, wer den ersten Platz und den Geldpreis von € 1.500,00 gewinnen wird. Unter dem heftigen Beifall verlässt das Team die Bühne, die Jury-Mitglieder rechnen die Noten zusammen, während der Moderator alle Mannschaften auf die Bühne ruft.

Der 3. Platz und der Geldpreis i.H.v. € 500,00 (gespendet von K&R Transporte GmbH, www.kr-transporte.de) geht an …

 

„Die Auswahl NRWs“!

Der 2.  Platz und der Geldpreis i.H.v. € 1.000,00 geht an …

 

„Alabama Cricket Club 1864“, Mainz!

Und der 1. Platz, der Geldpreis i.H.v. € 1.500,00 und – das Wichtigste – der Titel des ersten offiziellen Meisters des Comedy Battle Deutschland geht an …

 „Last Weekend“, Karlsruhe!!!

Wir gratulieren ganz herzlich den ersten Siegern des Comedy Battle Festival Deutschland und auch allen Teilnehmern zur beachtenswerten Leistung!

 

Die Noten und Preise sind verteilt, die Zuschauer sind schon dabei, die ersten Eindrücke zu teilen aber der Abend ist noch nicht zu Ende. Als Dankeschön an alle Zuschauer singen die Teams gemeinsam ein Lied, welches mit den Worten endet:

«Ich wünsch mir so sehr. Der Spaß hört niemals auf.» Und auch wir – die Zuschauer des Comedy Battles Deutschland warten ungeduldig auf die Fortsetzung dieses Spaßes, nämlich auf die Halbfinals der ersten Comedy Battle-Saison, welche schon an  15 und 22.07. 2014 in Karlsruhe stattfinden.

 

Verfolgen Sie die Neuigkeiten auf comedybatlle.de und vergessen Sie nicht, dass das Lachen das Leben verlängert! Lebt länger mit dem Comedy Battle Deutschland!

 

Comedy Battle Deutschland-Korrespondent

Leave a Comment