KiViN – Klub der Witzigen und der Schlagfertigen e.V.

Geschichte des „Comedy Vereins“ startet im Jahre 1961, in der damaligen Sowjetunion. In diesem Jahr kam die erste Fernsehsendung heraus – ein Spiel, in dem zwei Mannschaften einander witzige Fragen stellten und schlagfertig antworteten. Daraus hat sich die in Russland langlebigste Fernsehsendung zum größten Comedy-Club der Welt entwickelt.

Das daraus entstandene Spiel „Der Klub der Witzigen und Schlagfertigen“ beherrscht nun Europa.

Zwei Jugendmannschaften aus Düsseldorf und Karlsruhe standen am 19. Mai auf der Bühne, und haben lustige, sympathische und positive Sketche gegen „falsche“ Stereotypen über Russen und Deutsche aufgeführt.

Nach dem Spiel gab der Vorstandsvorsitzende des „KiViN-Klubs der Witzigen und Schlagfertigen e.V.“, Konstantin Andrejew, ein Interview für die STIMME RUSSLANDS.

Wie ist diese Idee entstanden, KVN auch auf Deutsch zu spielen?

Die Idee ist mindestens sieben Jahre alt. KVN in Deutschland mangelte es immer an neuen Teilnehmern, deswegen schwebte die Idee, deutschsprachige Teilnehmer heranzuziehen, in der Luft. Eine Initiativgruppe aus Karlsruhe hat sich endlich entschieden, die Idee zu verwirklichen. Die erste Comedy Battle (so wurde das Spiel genannt) in Karlsruhe hat also stattgefunden. Das ist ein Projekt der Baden-Württemberg-Stiftung, das im Rahmen des Programms „Wir sind dabei!- Integration durch soziales Engagement!“ lief.

Aus welchen Personen wurden diese Mannschaften gebildet?

Die Gruppen waren bunt zusammengesetzt, aber vorwiegend waren es Schüler und Studenten. Die Teilnehmer hatten alle einen Migrationshintergrund. Da es das erste Spiel war, kannten die „Einheimischen“ es noch nicht, deswegen war es unmöglich, ohne entsprechende Werbung deutsche Studenten in dieser Phase heranzuziehen. Das Ziel bleibt aber, deutschsprachige Jugendliche von dem Comedy-Wettbewerb zu inspirieren und sie an dem Spiel aktiv zu beteiligen.

Welches Publikum befand sich überwiegend in der Halle, und wie kam der Humor bei denen an?

Das Publikum war gemischt. Etwa 50 zu 50 Russischsprachige/ Deutschsprachige. Der Humor ist super angekommen, da die Teams versucht haben, gezielt die Inhalte so zu gestalten, dass das deutsche Publikum am meisten davon profitieren konnte. Nach der Veranstaltung wurde eine kleine Umfrage gemacht, wo ca. 90 Prozent der Zuschauer die beste Note für die Comedy Battle abgegeben haben.

Hat diese Humorshow auch auf Deutsch in Europa Perspektiven?

Dieses Format ist unserer Meinung nach zukunftsträchtig. Wir sind davon überzeugt, dass deutschsprachige Jugendliche gerne bei solchen Veranstaltungen mitmachen. Das gibt uns Hoffnung, in näherer Zukunft ein Turnier mit deutschsprachigen Teams organisieren zu können.

Könnten Sie sagen, wann genau?

Es ist im September geplant, genauere Informationen kann man auf unserer Seite www.kivin.eu erhalten.
Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/2013_05_25/Russischer-Comedy-Club-KVN-heizt-Deutschland-ein/